Der Betrieb wurde 1910 gegründet und seit 1971 von unserem Senior Ernst Meyer geführt. Im Jahre 1992 trat Sohn Axel mit in den Betrieb ein. Nach Abschluss seiner Ausbildung in der Pfalz und in Hamburg leitete er bis 2004 zusammen mit seinem Vater die Geschicke des Betriebes. 2004 übergab dann unser Senior den Betrieb an unseren damaligen Juniorchef Axel. Aber nicht um sich auf das wohlverdiente Altenteil zurückzuziehen, nein, er ist noch immer voll mit dabei. Gerne wird er um Rat gefragt wenn wichtige Entscheidungen zu treffen sind. Denn seit Axel in den Betrieb eintrat, hat sich dieser kontinuierlich weiterentwickelt. Aus einem kleinen Gemüsebaubetrieb mit zusätzlicher Schweinemast im Herzen von Bardowick wurde ein großer Spezialbetrieb für Möhrenverarbeitung an der Kreisstrasse zwischen Bardowick und Radbruch mit einer über 1700 m² großen Aufbereitungshalle, siehe Bild 1.

Halle frontBild 1

1998 erfolgte der Umzug in die Gemarkung Vögelsen, Radbrucher Weg 7. Nach einem 3/4 Jahr des Neubaus der ersten, über 1200 m² großen Halle, konnte die Gemüseaufbereitung dorthin verlegt werden. In der Halle wurden 2 große Kühlräume eingerichtet, um die Frische und Qualität des Gemüses nach der Ernte zu erhalten. Bereits 2001 wurde auf dem Gelände eine über 700 m² große Werk- und Lagerhalle zusätzlich errichtet und schon wieder im Jahre 2004 musste die Aufbereitungshalle um über 500 m² erweitert werden. Die Hallen wurden im Jahre 2008 noch einmal um ein über 500 m² großes Kühlhaus ergänzt. Um den weiter andauernden Platzmangel zu beheben, haben wir 2009 noch eine Lagerhalle mit gut 1000 m² gebaut. Zum vorläufigen Abschluß der Baumaßnahmen wurde 2012 die erste Halle aus dem Jahre 1998 um 8 m verlängert. In dem Anbau befinden sich jetzt die Wasch- und Poliermaschinen für Möhren, räumlich getrennt von der Sortier- und Verpackungsanlage. Das war nötig, um den steigenden Hygieneanforderungen gerecht zu werden. Damit ist aber noch lange nicht Schluss mit der Expansion. WQeitere Hallen sind im Bau oder in Planung.
Wir sind in der Lage, Verpackungen von hauptsächlich 1 kg Möhren in Schalen im Schlauchbeutel oder in Dehnfolie unseren Kunden in großen Stückzahlen zu liefern. Zusätzlich können wir 1-10 kg in Beuteln oder 5-25 kg in Säcken verpacken. Auch lose Ware haben wir im Angebot, es reicht von 5-20 kg in Kartons oder Kisten bis 1000 kg in BigBag's. Insbesondere der Karton mit 9 kg gelegten Möhren entwickelte sich zu einem Renner, siehe Bild 2.

9kg Möhren gelegtBild 2

Die Anlage wurde seit ihrer Errichtung mehrfach erweitert und verbessert. So wurden zum Beispiel im Jahre 2005 eine Möhrenpoliermaschine und eine vollautomatische, optische Verlesemaschine in die vorhandene Anlage integriert. Während die Verlesemaschine immer noch ihre Arbeit verrichtet, ist die Poliermaschine mittlerweile gegen zwei neue Maschinen ausgetauscht worden. Auch die erste Waschmaschine wurde mit der Zeit zu klein und ist zwei großen Maschinen gewichen. Neben der höheren Leistung bieten die neuen Maschinen den Vorteil, dass sowohl im Sprühverfahren als auch schonender im Wasserbad gewaschen werden kann.
Auch die Sortier- und Verpackungstechnik wurde in kleinen Schritten laufend erweitert und erneuert. Ein radikaler Schnitt war 2013 nötig, da für eine nötige Erweiterung kein Platz mehr vorhanden war. Bis auf die Verpackungsmaschinen wurde die Aufbereitungshalle entkernt und eine komplett neu geplante Anlage eingebaut, siehe Bild 3.

Verarbeitungsanlage neuBild 3

Neben der nun fast doppelt so hohen Leistung gegenüber der letzten Ausbaustufe hat die neue Anlage den Vorteil, dass jetzt besser auf die Wünsche der Kunden eingegangen werden kann. Zusätzlich wurde großen Wert auf Langlebigkeit gelegt. Während die alte Anlage noch teilweise aus lackiertem Stahl bestand und einen hohen Wartungsbedarf hatte, ist die neue Anlage durchgehend verzinkt bzw. ist alles, was mit dem Produkt in Berührung kommt aus rostfreiem Stahl.
Insgesamt stehen jetzt 5 Computerwagen mit Schalenbefüllungsmaschinen bereit. Davon können 4 Maschinen in Schlauchbeutel (Flowpack) verpacken und 2 Maschinen in Dehnfolie. Die Folienmaschinen sind fahrbar und somit variabel einsetzbar. Weiterhin sind noch 3 Beutelmaschinen vorhanden, siehe Bild 4.

VerpackungsbereichBild 4

Somit hat sich die Leistung der Anlage seit 1998 fast verdreifacht. Damals haben wir hier mit 2 Computerwaagen und 2 Schalenbefüllungen mit Dehnfolienverpackung sowie einer Beutelmaschine angefangen. Dazu kam im Jahre 2002 die erste Schlauchbeutelmaschine für Schalen, besser bekannt als Flowpack.
Um weiterhin, auch bei steigenden Außentemperaturen, immer frische und durchgekühlte Möhren liefern zu können, haben wir 2007 eine Eiswasserkühlanlage beschafft und installiert. Die Eiswasserkühlung ist auch nach der großen Erweiterung 2013 noch Teil der Anlage und verrichtet tadellos ihren Dienst. Die Kühlanlage mit einer Kälteleistung von 150 kW reduziert die Kerntemperatur der Möhren auf ungefähr 3°C innerhalb von ca. 15 bis 20 Minuten, auch im Sommer wenn die Möhren mit bis zu 20°C vom Feld in die Anlage kommen. Diese Absenkung der Temperatur könnte in einem normalen Kühlraum nur nach tagelanger Lagerung erreicht werden, siehe Bild 5.

EiswasserkühlungBild 5

Während der Aufbereitung der Möhren wird der Verbrauch von Frischwasser durch Wiedergewinnungsanlagen minimiert. Das überschüssige Wasser wird landwirtschaftlich verwertet.
Neben den rund 250 ha Möhrenanbau in und um Bardowick/Vögelsen für den Sommer/Herbst und 50 ha Vertragsanbau in Dithmarschen für die Winter- und Frühlingsmonate, wurden auch andere Gemüsearten angebaut. Im Jahre 2017 erfolgte dann aber die Umstellung auf einen reinen Möhrenbetrieb. Bei uns bekommen Sie somit nur noch Möhren aber in allen Variationen. In allen Farben und Größen, mit und ohne Laub, lose oder verpackt. Sprechen Sie uns an.
Außer Gemüsebau betreiben wir auch Ackerbau. Getreide, Mais, Zuckerrüben und Stärkekartoffeln lockern die Fruchtfolge auf und haben eine positive Wirkung auf den Boden. Auch der Einsatz von Gründünger sorgt für eine Belebung des Bodens und eine Steigerung der Bodenfruchtbarkeit.
Wie bereits oben erwähnt, wurde früher neben dem Gemüsebau noch Schweinemast betrieben. Doch um sich mehr auf den Gemüseanbau zu konzentrieren, wurde diese 1988 aufgegeben. Speziell der Möhrenanbau expandierte zu dieser Zeit. In diesen Jahren schloss sich Ernst Meyer auch der CMA an. Seine Produkte wurden immer erfolgreich kontrolliert und mit dem Gütesiegel der CMA "Frische aus deutschen Landen" ausgezeichnet.
Aber auch heute wird der Anbau bei uns mehr denn je ständig kontrolliert und protokolliert. Neben den regelmäßigen obligatorischen Bodenproben wird der Gemüseanbau dauernd überwacht und Proben vom Gemüse gezogen und untersucht. Aufgrund wachsender Anforderungen im Bereich Lebensmittelsicherheit, setzen wir seit Jahren auf die die Zertifizierung durch QS "Qualität und Sicherheit" sowie seit 2015 auch durch IFS "International Featured Standards".
Sämtliche Zertifikate, Urkunden und Bestätigungen der aktuellen Saison finden Sie in der Rubrik Zertifizierungen.

Startseite
Wir über uns
Zertifizierungen
Bildergallerie
Aktuelles / Stellenangebote
Impressum
Service
Anfahrt
Externe Links